Dat bün ik

Hier schrievt wi

Teilen Sie Ihre Meinung zu Themen Ihrer Wahl, informieren Sie andere Nutzer über Neuigkeiten und interessante Geschehnisse aus Ihrer Heimat und nutzen Sie die Möglichkeit, Beiträge zu kommentieren und positiv zu bewerten.

 

Hier sind Sie der Redakteur! Geern ok up Platt :)

 

Jürgen Vogel
Am 02.10.2015 von
Jürgen Vogel

0


1043 Maal upropen

Dafür keinen Applaus!


Ich habe mich geirrt. Ja, ich gebe es zu – ich habe mich geirrt in meinem letzten Beitrag. Das ist gar kein nicht ernst zu nehmendes Trauerspiel, das ist eine Schmierenkomödie aus der untersten Schublade. Da fordert Niedersachsens Wirtschaftsminister O. Lies die Aufklärung von Widersprüchen in der (IVG) Unternehmenskommunikation in den USA und Deutschland und droht dann: “Sollte dies nicht unverzüglich und überzeugend erfolgen, werden wir das vorliegende Sanierungskonzept noch einmal von einem externen Gutachter überprüfen lassen.“  Da traut er also den Experten seiner eigenen Behörde nicht, sonst sollte ein unabhängiger (man achte auf dieses Wort!) Experte eher nicht zu einem abweichenden Ergebnis kommen können. Aus welcher Glaskugel er gelesen hat, dass eine Gefahr für die Bevölkerung nicht bestehe, das bleibt sein Geheimnis.

Aber die Hauptrolle in dieser Schmierenkomödie hat sich der Friedeburger Gemeinderat zugedacht! Da argumentiert der CDU-Fraktionsvorsitzende A. Engelbrecht: „Wir sind heute fachlich nicht in der Lage, die Sache technisch einschätzen zu können“ und im Schulterschluss mit der SPD wird der Dringlichkeitsantrag der Ratsfrau K. Getrost (Grüne) abgelehnt. Das Schlimme ist, man muss diese Einlassung tatsächlich glauben. Denn die Mehrzahl der Friedeburger Ratsmitglieder hat seit Ende 2009 bezüglich des Themas IVG/Kavernen/Gefahren offensichtlich nichts hinzugelernt - warum auch immer. Nicht nur das, selbst eine Strategie im Hinblick auf die Info-Veranstaltung am 8. Oktober auch nur zu diskutieren hat man versäumt. Oder sich öffentlich nicht getraut? Oder will man dieses Thema hinter verschlossenen Türen für Wahlkampfzwecke missbrauchen? Merkwürdigerweise traut man sich doch auch bei anderen Themen Entscheidungen ohne präzise Fachkenntnisse zu treffen, nämlich bei der Übernahme von Brandschutzaufgaben bei der IVG-Caverns. Was ersetzt hier die persönliche Detailkenntnis?

Schlimm ist, die Mehrzahl der Friedeburger Ratsmitglieder bemerkt nicht mal, dass sie durch ihre Passivität bezüglich der Kavernenproblematik das Spiel der IVG (Caverns) willfährig mitspielen. Ob sie damit ihrer Verantwortung ihren Wählern gegenüber gerecht werden muss bezweifelt werden.

Kein Applaus für diese Schmierenkomödie!




Keine Kommentare vorhanden


En paar Wöör daarto schrieven? Registreert jo!

Anzeige
Schriftgrött ännern
Anzeiger für Harlingerland
Übersetzung
Anleitung

 

facebook